Schwarze Sandstrände in Island

Schwarze Sandstrände in Island

James Taylor James Taylor
13. Mai 2023 ∼ 8 min. read

Island ist reich an außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten und Landschaften. Ob Vulkane und Lavafelder, dramatische Schluchten oder funkelnde Eiskappen - auf einer Wohnmobilreise durch das Land gibt es viel zu sehen und zu erleben. Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Urlauber sind jedoch die schwarzen Sandstrände in Island.
Feiner schwarzer Sand vor moosgrünen Klippen und eine gewaltige Brandung - diese gespenstischen Landschaften an der isländischen Küste haben etwas Magisches an sich. Der Besuch eines schwarzen Sandstrandes in Island während deiner Wohnmobilreise sollte unbedingt auf deiner Bucket List stehen, denn er bietet all die Dramatik und Schönheit, die du in Island sehen willst.
Hier erfährst du alles, was du über schwarze Sandstrände in Island wissen musst, warum es sie gibt und wo du sie findest.

Warum gibt es in Island schwarze Sandstrände?

Wir beginnen mit der Frage, warum es diese schwarzen Sandstrände gibt. Sie sind weltweit ein ziemlich seltenes Phänomen, aber nicht unbekannt. Alle Orte, an denen sie existieren, haben eines gemeinsam: vulkanische Aktivität.

Vulkanische Aktivität in Island

Wie du vielleicht schon gehört hast, gibt es in Island unterirdisch viel vulkanische Aktivität. Island befindet sich über dem Mittelatlantischen Rücken, das heißt, der westliche Teil des Landes liegt auf der nordamerikanischen Platte, während der östliche Teil auf der eurasischen Platte liegt. Die beiden tektonischen Platten driften jedes Jahr um etwa 2 cm auseinander, was zu Erdbeben führt, die oft Eruptionen auslösen können.
Ein anderer Faktor, der Island zu einem besonders vulkanischen Ort macht, ist die Tatsache, dass das Land über einem heißen Punkt im Erdmantel liegt. Tiefe Wogen in diesem heißen Punkt lassen Hitze und Magma an die Oberfläche steigen, sodass sich die isländische Kruste über den Meeresspiegel hebt und die Vulkansysteme noch mehr nährt.
Beide Faktoren tragen dazu bei, dass Island einer der vulkanisch aktivsten Orte der Erde ist. Durchschnittlich erlebt Island alle vier Jahre einen Vulkanausbruch. Aber was hat das mit den schwarzen Sandstränden in Island zu tun?

Wenn Lava auf den Ozean trifft

Die Antwort darauf sind die Lavaströme von Eruptionen. Wenn Lava auf den Ozean trifft und ins Wasser zischt, kühlt sie ab und verfestigt sich zu den schwarzen Lavafelsen, wie du sie kennst. Über Millionen von Jahren werden diese großen Lavafelsen von den Gezeiten und starken Winden zermahlen und in feineren Sand verwandelt - das sind die schwarzen Sandstrände, die es heute gibt.

Wo in Island befindet sich der Schwarze Sandstrand?

Wenn du von einem schwarzen Sandstrand in Island sprichst, handelt es sich vermutlich um eine von zwei Möglichkeiten. Der erste ist der Reynisfjara Black Sand Beach, der an der Südküste westlich von Vik liegt. Der andere ist der Diamond Beach, der an der Küste gegenüber der Gletscherlagune Jökulsárlón in der südöstlichen Region von Island liegt.

Diese beiden schwarzen Sandstrände sind die berühmtesten des Landes und das, was du siehst, wenn du nach "schwarzem Sandstrand in Island" suchst. Es gibt aber noch viele weitere schwarze Sandstrände in Island. Nachfolgend stellen wir dir einige unserer Lieblingsstrände vor - du kannst aber auch auf die Karte gehen, auf der du alle schwarzen Sandstrände Islands findest.

Die beliebtesten schwarzen Sandstrände in Island

Lies weiter, um die beliebtesten schwarzen Sandstrände in Island zu finden und wie du sie auf deiner Wohnmobilreise besuchen kannst.

Reynisfjara Black Sand Beach

Der mit Abstand beliebteste schwarze Sandstrand in Island ist Reynisfjara. Der Strand befindet sich an der Südküste in der Nähe von Vik und ist ein fantastischer Zwischenstopp, wenn du mit deinem Wohnmobil durch die Region reist. Die beeindruckende Landschaft wird durch eine riesige Klippenwand aus Basaltsäulen und Meereshöhlen, die es zu erkunden gilt, noch eindrucksvoller. Du musst dich allerdings vor den Wellen in Acht nehmen - wegen der starken Gezeiten, Unterströmungen und Sneaker-Wellen ist dies der gefährlichste Ort des Landes.

Wie weit ist Reynisfjara Black Sand Beach von Reykjavik entfernt?

Es dauert 2 Stunden und 25 Minuten, um von Reykjavik zum Reynisfjara Black Sand Beach zu fahren. Die Strecke beträgt 187 km (116 Meilen). Auf dem Weg dorthin kannst du einige Zwischenstopps einlegen, zum Beispiel an den Wasserfällen Seljalandsfoss und Skogafoss.

Kann man am Black Sand Beach in Island schwimmen?

Der Reynisfjara Black Sand Beach ist einer der gefährlichsten Orte in Island, und das Schwimmen ist hier verboten. Hier gibt es starke Unterströmungen und mächtige Wellen, die es unmöglich machen, das Ufer wieder zu erreichen, wenn du ins Wasser hinauswatest.

Kann man Sand vom Black Sand Beach in Island mitnehmen?

Es ist nicht illegal, Sand vomReynisfjara Black Sand Beach in Island mitzunehmen, aber wir würden es nicht empfehlen. Im Allgemeinen ist es am besten, die Natur in Island nicht zu stören.

Reynisfjara Black Sand Beach

Diamond Beach Island

Der zweite berühmte schwarze Sandstrand in Island, der bei einer Google-Suche auftaucht, ist Diamond Beach. Er befindet sich direkt an der Küste gegenüber der Gletscherlagune Jökulsárlón, einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes und Teil des riesigen Vatnajökull-Nationalparks. Der Strand ist berühmt für die großen Eisberge, die entlang der Küste verteilt sind und langsam im Sand zerfließen.

Wie weit ist Diamond Beach von Reykjavik entfernt?

Auf direktem Weg ist Diamond Beach 4 Stunden und 40 Minuten von Reykjavik entfernt. Die Strecke beträgt 378 km (235 Meilen). Wir empfehlen dir aber, unterwegs ein paar Zwischenstopps einzulegen - vor allem, weil die Südküste Islands einige der fantastischsten Sehenswürdigkeiten des Landes zu bieten hat.

Gibt es am Diamond Beach in Island echte Diamanten?

Am Diamond Beach in Island gibt es keine echten Diamanten. Der Name dieses schwarzen Sandstrandes in Island kommt von den vielen Eisbergen, die an die Küste gespült werden. Das Eis, das auf dem schwarzen Sand gestrandet ist, schimmert oft im isländischen Sonnenlicht und leuchtet in den Farben Blau, Weiß und Schwarz, so dass es wie ein Feld aus Diamanten aussieht.

Kann man am Diamond Beach schwimmen?

Nein, auch an diesem Strand solltest du nicht schwimmen gehen. Es ist eiskalt und wie in Reynisfjara können die Gezeiten und Unterströmungen so stark sein, dass es eine schlechte Idee ist. Bleib lieber am Ufer und bewundere die Eisberge.

Gletschereis am schwarzen Sandstrand an der Mündung des Jokulsa-Flusses, Jokulsarlon, Südisland

Stokksnes Black Sand Beach und Vestrahorn Mountain

Fotografen werden sich sofort in diesen schwarzen Sandstrand in der südöstlichsten Ecke von Island verlieben. Diese Halbinsel außerhalb von Höfn bietet einen wunderschönen schwarzen Sandstrand, der sich in Richtung des Vestrahorns erstreckt, einer herrlichen Bergkette, die am Rande von Island emporragt. Auf dem schwarzen Sand sorgen helle grüne Grasbüschel für einen gewissen Kontrast zu den verschiedenen Grau- und Schwarztönen.

Vestrahorn Mountain black sand beach

Vik Black Sand Beach

Nun zu einigen anderen schwarzen Sandstränden, die du auf einer Wohnmobilreise in Island besuchen kannst. In Vik, einem populären Ort zum Übernachten mit dem Wohnmobil, gibt es einen wunderschönen schwarzen Sandstrand. Du kannst ihn vom Campingplatz aus leicht zu Fuß erreichen oder an einer der Tankstellen parken und hinunterlaufen.

Dyrhólaey Peninsula und der Endless Black Sand Beach in Island

Ebenfalls an der Südküste befindet sich die atemberaubende Halbinsel Dyrhólaey. Dies ist ein fantastischer Zwischenstopp, wenn du einen der besten Ausblicke des Landes genießen möchtest. Die Klippen in der Nähe des Leuchtturms bieten einen fantastischen Ausblick auf den langen schwarzen Sandstrand, der sich die Küste hinaufzieht.

Solheimasandur – Das DC3-Flugzeugwrack

Ganz in der Nähe an der Südküste befindet sich ein weiterer beliebter schwarzer Sandstrand Islands: Solheimasandur. Hier kannst du das Wrack eines Flugzeugs der US Navy besichtigen, das hier 1973 auf dem Weg von Höfn zum Luftwaffenstützpunkt in Keflavik abgestürzt ist. Wenn du das Wrack der DC3-Maschine auf Solheimasandur besichtigen willst, musst du direkt an der Ringstraße parken (es ist kaum zu übersehen!). Von dort aus musst du etwa 45 bis 1 Stunde laufen, um das Flugzeug zu erreichen. Du solltest dich für die Wanderung auf jedes Wetter einstellen, denn es ist ein trostloser Ort. Das apokalyptisch anmutende Flugzeugwrack ist unheimlich und wird von der riesigen Fläche schwarzen Sandes perfekt in Szene gesetzt.

DC-D Mcdonnell Douglas solheimasandur Flugzeugwrack auf schwarzem Sandstrand einsamer fliegender Vogel

Djúpalónssandur Peninsula – Die Snæfellsnes Halbinsel

Auf der Snæfellsnes-Halbinsel nördlich von Reykjavik gibt es einen weiteren schönen schwarzen Sandstrand, der einen Ausflug wert ist: Djúpalónssandur. Der schwarze Sandstrand wird von gewundenen Klippen aus Lavagestein umgeben, und auf dem Sand liegen Teile eines alten britischen Fischtrawlers, der 1948 vor der Küste Schiffbruch erlitt. Die Kulisse ist wunderschön, und die Lavafelsen gehören zu den beeindruckendsten des Landes.

Djupalonssandur, Halbinsel Snefellsnes, Island

Der schwarze Sandstrand, der am nächsten an Reykjavik liegt

Wenn du nur für einen Kurztrip mit dem Wohnmobil in Island bist, aber dennoch einen schwarzen Sandstrand sehen möchtest, dann ist der schwarze Sandstrand, der Reykjavik am nächsten liegt, Sandvík auf der Halbinsel Reykjanes. Dieses ruhige und abgelegene Gebiet wird nicht von vielen Touristen besucht und ist daher eine gute Option, wenn du einen schwarzen Sandstrand ganz für dich allein haben möchtest. Die Fahrt von unserem Büro in Hafnarfjörður dorthin dauert nur 45 Minuten.

Andere schwarze Sandstrände in Island

Wir haben die beliebtesten schwarzen Sandstrände vorgestellt, doch es gibt noch viele weitere, die du auf deiner Wohnmobilreise durch Island entdecken kannst. Beliebt sind auch die Strände um Djúpivogur und Breiðdalsvík im Osten, die Küste von Sauðárkrókur in Nordisland sowie die nahe gelegenen Strände von Hvitserkur oder Ytri-Tunga auf der Halbinsel Snæfellsnes.

Schwarze Sandstrände in Island Landkarte

Es gibt noch viele andere schwarze Sandstrände in Island - du kannst sie auf der Landkarte unten sehen, damit du sie auf deiner Wohnmobilroute einplanen kannst!

Geh zurück
Featured campers

Go SMART Camper 2-pax

Go SMART Camper 2-pax Go SMART Camper 2-pax
Keine Heizung
2 Betten
Schaltgetriebe
Nicht Hochland geeignet
ab 66 EUR pro Tag
Infos Buchen

Go LITE Automatic Camper 3-pax

Go LITE Automatic Camper 3-pax Go LITE Automatic Camper 3-pax
Heizung
3 Betten
Automatik
Nicht Hochland geeignet
ab 225 EUR pro Tag
Infos Buchen

Go BIG Camper 5-pax

Go BIG Camper 5-pax Go BIG Camper 5-pax
Heizung
5 Betten
Schaltgetriebe
Nicht Hochland geeignet
ab 250 EUR pro Tag
Infos Buchen

Go 4x4 Camper 4-pax

Go 4x4 Camper 4-pax Go 4x4 Camper 4-pax
Heizung
4 Betten
Automatik
Hochland geeignet
ab 320 EUR pro Tag
Infos Buchen